Kontakt
Parodontitis­behandlung

Parodontitis­behandlung

Bei Erwachsenen ist die Parodontitis, die bakterielle Entzündung des Zahnhalteapparates, heutzutage der Hauptgrund für Zahnverlust. Als Entzündungserkrankung kann eine Parodontitis außerdem die Allgemeingesundheit (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes u.v.m.) beeinträchtigen. Wir legen daher großen Wert auf eine Behandlung auf aktuellem Stand der Wissenschaft.

IMG

Parodontitisbehandlung: Der Hauptteil der Behandlung besteht aus der Entfernung von Bakterien und harten Belägen unterhalb des Zahnfleischrandes. Bei Bedarf setzen wir dabei die minimalinvasive Photodynamische Lasertherapie ein. Diese schont das Zahnfleisch und ist völlig schmerzfrei. Bei einer hartnäckigen Parodontitis ist es ratsam, die Zusammensetzung der Bakterienflora im Mund vorab mit einem Test zu ermitteln.

Nachsorgeprogramm UPT: Nach der eigentlichen Behandlung sind regelmäßige Nachsorgetermine mit Zahnfleischtaschenmessungen und der professionellen Zahnreinigung erforderlich. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Parodontitis als chronische Erkrankung weiter voranschreitet. Wir wenden hierbei ein besonderes, strukturiertes Konzept an: die „Unterstützende Parodontitis-Therapie“ (UPT).

Parodontalchirurgische Behandlungen

Regenerative Methoden / Zahnfleischtransplantation: Hat eine fortgeschrittene Parodontitis zu stärkeren Knochenschädigungen und einer Zahnlockerung geführt, sind regenerative Methoden wie die Gesteuerte Geweberegeneration (GTR) angezeigt. Freiliegende, empfindliche Zahnhälse (infolge von Zahnfleischrückgang) können gegebenenfalls mithilfe einer Zahnfleischtransplantation wieder bedeckt werden.

Detaillierte Informationen zur Parodontitis erhalten Sie in der Zahnwelt.